Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrech

Fachagrarwirt/in Rechnungswesen: Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

Wir machen Sie fit im Umgang mit den land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht. Das Seminar besteht aus 5 Seminarwochen. Jede dieser Wochen bildet einen eigenständigen Baustein.

 

Hinweis: 
Unbedingte Voraussetzung für die folgenden Bausteine sind steuerliche Grundkenntnisse.

Bilanzierung in Land- und Forstwirtschaft

Teilnehmer mit steuerlichen Grundkenntnissen lernen die land- und forstwirtschaftlichen Besonderheiten bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich nach § 4 Abs. 1 EStG kennen. Hierbei trainieren sie neben den allgemeinen Bilanzierungsvorschriften insbesondere die Ansatz- und Bewertungsvorschriften des land- und forstwirtschaftlichen Betriebsvermögens.

 

Ziel: Sicherheit bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich und der Umsetzung der land- und forstwirtschaftlichen Bilanzierungsvorschriften.



Einkünfte LuF, Mitunternehmerschaften

Die Teilnehmer erhalten umfassende Hinweise zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft im Sinne des § 13 EStG. Insbesondere die Abgrenzung der Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten wird hier thematisiert. Weiter bekommen sie einen Überblick über land- und forstwirtschaftliche Mitunternehmerschaften und deren steuerliche Behandlung. Abschließend werden ertragsteuerliche Sonderfragen u.a. zu Verpachtung, Veräußerung, Zuschüssen und Entschädigungen behandelt.

 

Ziel: Sicherheit bei der Abgrenzung von Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten, Bildung von Grundkenntnissen zu Mitunternehmerschaften und Erarbeitung von Lösungsansätzen zu ertragsteuerlichen Sonderfragen.



Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten

Dieser Qualifizierungsbaustein befasst sich mit den Besonderheiten bei der Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten. Teilnehmer mit umsatzsteuerlichen Grundkenntnissen erlernen die Systematik und den Anwendungsbereich der Umsatzsteuerpauschalierung nach § 24 UStG sowie die Option zur Regelbesteuerung. Weiter werden der innergemeinschaftliche Erwerb bei Landwirten und die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bearbeitet.

 

Ziel: Kennenlernen von Systematik und Anwendungsbereich der Pauschalierung nach § 24 UStG sowie sichere Abgrenzung der Umsätze, die nicht unter die Regelung des § 24 UStG fallen. Korrekte Behandlung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehrs.



Gewinnermittlung nach § 13a EStG und EÜR

Die Teilnehmer lernen die Anwendung der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen gem. § 13a EStG mit den wichtigsten Besonderheiten. Auch die Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung und deren Unterschiede zur Bilanzierung werden intensiv behandelt. Zugehörig erfahren die Teilnehmer, welche Korrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart vorzunehmen sind.

 

Ziel: Selbständige Erstellung einer Gewinnermittlung nach § 13a EStG inkl. der Ermittlung der Gewinne im Zuschlagsbereich des § 13a Abs. 6 EStG. Berücksichtigung von Gewinnkorrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart.



Lohnsteuer und Sozialversicherung

Thema sind Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit gem. § 19 EStG und der hiermit in Zusammenhang stehenden Erhebung der Lohnsteuer. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die gesetzliche Sozialversicherung sowie über geringfügige und kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse. Weiterhin werden Besonderheiten der Kranken- und Rentenversicherung der Landwirte und mitarbeitenden Familienangehörigen vermittelt.

 

Ziel: Vermittlung von Grundlagen zur Erhebung der Lohnsteuer und gesetzlichen Sozialversicherung. Erlangung von Spezialkenntnissen zur landwirtschaftlichen Sozialversicherung.

Die wichtigsten Informationen auf einem Blick

Frame-3

Ort der Veranstaltung

Visselhövede

Frame-1-1

Ausbildungsdauer

5 Wochen

Frame-2-1

Ausbildungsstart

20.01.2025

Frame-3-1

Anmeldeschluss

03.11.2024

Ablauf: Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

Sie erhalten Sicherheit bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich und der Umsetzung der land- und forstwirtschaftlichen Bilanzierungsvorschriften.

 

Sie erfahren die Abgrenzungskriterien der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten.

 

Sie lernen die Systematik und den Anwendungsbereich der Pauschalierung nach § 24 UStG kennen und können die Umsätze abgrenzen, die nicht unter diese Regelung fallen.
Themenübersicht 1. Woche

Bilanzierung in der Land- und Forstwirtschaft

  • Grundsätze der Bilanzierung
  • Umfang des luf Betriebsvermögens
  • Bewertung des luf Betriebsvermögens
  • Besonderheiten bei der Bewertung in der LuF
  • Bildung von Rücklagen, Übertragung stiller Reserven
  • Rückstellungen
  • Bildung von Rechnungsabgrenzungsposten

Überblick über die Einkommensteuer
Einkünfte aus LuF (§ 13 EStG) Teil I
  • Begriff
  • Liebhaberei in der Land- und Forstwirtschaft
  • Landwirtschaftliche Urproduktion
  • Tierzucht und Tierhaltung

Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich (§
4 Abs. 1 EStG)
  • Grundsätze der Bilanzierung
  • Umfang des luf Betriebsvermögens
  • Bewertung des luf Betriebsvermögens
  • Besonderheiten bei der Bewertung in der LuF
  • Bildung von Rücklagen, Übertragung stiller Reserven
  • Rückstellungen
  • Bildung von  Rechnungsabgrenzungsposten

Themenübersicht 2. Woche
  • Einkünfte aus LuF (§ 13 EStG) Teil II
  • Tierhaltungskooperationen
  • Gewerbliche Tierhaltung
  • Einkünfte aus luf Nebenbetrieben
  • Abgrenzung zu anderen Einkunftsarten in Sonderfällen
  • Energieerzeugung
  • Mitunternehmerschaften
  • Verpachtung, Aufgabe und Veräußerung
  • Zuschüsse, Beihilfen und Entschädigungen
  • Andere Vertragsgestaltungen im Überblick

Themenübersicht 3. Woche
  • Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten
  • Allgemeines zum Umsatzsteuerrecht
  • Systematik und Anwendungsbereich des § 24 UStG
  • Steuersätze § 24 UStG
  • Option zur Regelbesteuerung und Rückkehr zu § 24 UStG
  • Pauschalierung im Umfeld weiterer Sonderregelungen
  • Innergemeinschaftlicher Erwerb bei Pauschalierern
  • Umsatzsteuer im Abzugsverfahren (§ 13b UStG)
Themenübersicht 4. Woche
  • Gewinnermittlung nach § 13a EStG und EÜR
  • Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen (§ 13a EStG)
  • Gewinnermittlung durch Einnahme-Überschussrechnung
  • Gewinnkorrekturen beim Wechsel der
    Gewinnermittlungsart
Themenübersicht 5. Woche
  • Lohnsteuer in der LuF
  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • Erhebung der Lohnsteuer (§ 38 EStG)
  • Lohnsteuerkarte (§ 39 EStG)
  • Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen
  • Aufzeichnungspflichten (§ 41 EStG)
  • Sozialversicherung in der LuF
  • Versicherungspflicht in der landw.
    Sozialversicherung
  • Versicherung kraft Gesetzes
  • Geringfügige Beschäftigung
  • Rechengrößen in der Sozialversicherung


  • Timo Noe, Steuerberater
  • Jürgen Sedlmeir, Steuerberater
  • Maria van Duijnen, Steuerberaterin
  • Dr. Hanno Vianden, Steuerberater

Weiterführende Informationen

Termine & Zeiten

Unterkunft Visselhövede

Kursgebühren

Anmeldung zum Modul 4: Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

_DSC9225

Cornelia Röper

Ansprechpartnerin Fortbildungen

roeper@asob.de 04262 304-344