ab 17.09.2018 in Visselhövede
ab 24.09.2018 in Grainau - dieser Lehrgang ist ausgebucht.

Fachagrarwirt/in Rechnungswesen 2018/2019

21 Wochen Vorbereitungslehrgang auf die Fortbildungsprüfung

Ziele
  • Sie werden über einen Qualifizierungszeitraum von einem Dreivierteljahr auf die Arbeit in einer Buchstelle vorbereitet.
  • Sie setzen das theoretisch erlernte Wissen im praktischen Arbeitseinsatz während der einzelnen Praxiswochen um.
  • Sofern die persönlichen Zulassungsvoraussetzungen vorliegen, können Sie am Ende des Lehrgangs die anerkannte Fortbildungsprüfung zum/zur Fachagrarwirt/in Rechnungswesen ablegen.

Visselhövede

Konzept und Ablauforganisation
+- Beschreibung (einblenden)(ausblenden)

Beschreibung

Das Gesamtpaket der zeitlich und thematisch aufeinander abgestimmten Basis-Qualifizierungsbausteine bildet den Vorbereitungslehrgang auf die anerkannte Fortbildungsprüfung zum/zur Fachagrarwirt/in Rechnungswesen nach § 56 Berufsbildungsgesetz. Die Abstimmung der Praxiswochen auf die Unterrichtswochen ergibt einen soliden Lehrgangsablauf, der das theoretisch erlernte Wissen unmittelbar mit dem praktischen Arbeitseinsatz verbindet.

Ziel: Gewinnung einsatzbereiter Mitarbeiter über einen Qualifizierungszeitraum von einem Dreivierteljahr für die Arbeit in einer Landwirtschaftlichen Buchstelle oder Steuerberatungsgesellschaft. 

Lehrgangsablauf

  • 20 Unterrichtswochen mit 800 Unterrichtsstunden
  • Unterteilung der Unterrichtswochen durch Praxiswochen in einzelne Blöcke
  • Praxiswochen (kein Bestandteil des Lehrgangs) in Landwirtschaftlichen Buchstellen oder Steuerberatungsgesellschaften
  • Solider Lehrgangsablauf durch Abstimmung der Praxiswochen auf die Unterrichtswochen
  • Wöchentliche Klausur zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Lehrgangsinhalt

  • Landwirtschaftliches Rechnungswesen
  • Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance
  • Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
  • Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
  • Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre
+- Termine und Zeiten (einblenden)(ausblenden)

Termine

17.09. - 21.09.2018   Landwirtschaftliches Rechnungswesen
24.09. - 28.09.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

01.10. - 05.10.2018   Praxiswoche
08.10. - 12.10.2018   Praxiswoche

15.10. - 19.10.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
22.10. - 26.10.2018   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

29.10. - 02.11.2018   Praxiswoche

05.11. - 09.11.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
12.11. - 16.11.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
19.11. - 23.11.2018   Landwirtschaftliches Rechnungswesen

26.11. - 30.11.2018   Praxiswoche

03.12. - 07.12.2018   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance
10.12. - 14.12.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
17.12. - 21.12.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

24.12. - 28.12.2018   Praxiswoche
31.12. - 04.01.2019   Praxiswoche

07.01. - 11.01.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
14.01. - 18.01.2019   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

21.01. - 25.01.2019   Praxiswoche

28.01. - 01.02.2019   Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre
04.02. - 08.02.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
11.02. - 15.02.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

18.02. - 22.02.2019   Praxiswoche

25.02. - 01.03.2019   Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre

04.03. - 08.03.2019   Praxiswoche

11.03. - 15.03.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
18.03. - 22.03.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

25.03. - 29.03.2019   Praxiswoche
01.04. - 05.04.2019   Praxiswoche
08.04. - 12.04.2019   Praxiswoche
15.04. - 19.04.2019   Praxiswoche
22.04. - 26.04.2019   Praxiswoche
29.04. - 03.05.2019   Praxiswoche

06.05. - 10.05.2019   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance
13.05. - 17.05.2019   Steuerrecht Wiederholung

20.05. - 24.05.2019   Praxiswoche

27.05. - 28.05.2019   Schriftliche Prüfung
08.07. - 09.07.2019   Mündliche Prüfung

Terminplan als PDF-Datei.

Zeiten

montags: 10:00 - 17:30 Uhr
dienstags - donnerstags: 08:00 - 17:30 Uhr
freitags: 08:00 - 12:00 Uhr

(pro Woche 40 Unterrichtsstunden)

+- Veranstaltungsort und Unterkunft (einblenden)(ausblenden)

Veranstaltungsort und Unterkunft

Hotel Röhrs GmbH
Neuenkirchener Straße 3
27374 Visselhövede-Hiddingen

Telefon: 04262 9318-0
Internet: www.hotel-roehrs.de

 

Kosten für Unterkunft und Verpflegung pro Person und Übernachtung:

  • 62,00 € zzgl. USt im Doppelzimmer
  • 82,00 € zzgl. USt im Einzelzimmer
  • 26,00 € nur Verpflegung ohne Unterkunft*

Einzelzimmer stehen nur begrenzt zur Verfügung.

* zwingend zu buchen, wenn ohne Übernachtung

 

+- Auszug aus den Zulassungsvoraussetzungen (einblenden)(ausblenden)

Auszug aus den Zulassungsvoraussetzungen

“...Zur Prüfung wird zugelassen, wer die Abschlussprüfung in einem der Ausbildungsberufe Landwirt/Landwirtin, Gärtner/Gärtnerin, Winzer/Winzerin oder Hauswirtschafter/ Hauswirtschafterin (Schwerpunkt ländliche Hauswirtschaft) bestanden hat und den erfolgreichen Besuch einer mindestens einjährigen Fachschule oder einer vergleichbaren Bildungseinrichtung im Agrarbereich nachweist. ...

... kann auch zugelassen werden, wer die Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf bestanden hat und danach mindestens drei Jahre in der Landwirtschaft tätig war oder in einem der Landwirtschaft vor- oder nachgelagerten Bereich eine kaufmännische Berufstätigkeit ausgeübt hat. ...”

+- Zuständigkeit Fortbildungsprüfung (einblenden)(ausblenden)

Zuständigkeit Fortbildungsprüfung

Zuständig für die Durchführung der Fortbildungsprüfung ist das Fortbildungszentrum für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, Landsberg am Lech.

+- Fördermöglichkeiten (einblenden)(ausblenden)

Fördermöglichkeiten

Dieser Vorbereitungslehrgang kann bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) durch einen Zuschuss in Höhe von 40 %, im Übrigen durch ein zinsgünstiges Darlehen gefördert werden.

Umfassende Informationen unter www.meister-bafoeg.info.

+- Weiterbildungsmöglichkeiten (einblenden)(ausblenden)

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach ein- bis zweijähriger Berufserfahrung in der Betreuung landwirtschaftlicher oder gewerblicher Mandate kann der/die Fachagrarwirt/in Rechnungswesen den Fortbildungslehrgang zum Steuersachbearbeiter Landwirtschaft absolvieren.

+- Teilnahmebedingungen und Datenschutz (einblenden)(ausblenden)

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

Teilnahmebedingungen

  1. Die Teilnehmerzahl für den Vorbereitungslehrgang auf die Fortbildungsprüfung zum/zur Fachagrarwirt/in Rechnungswesen 2018/2019 ist auf 30 Personen begrenzt. Es werden nur schriftliche Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

  2. Die Lehrgangsgebühr ist nach Erhalt der Rechnung fällig. In den Beträgen sind die Kosten für Ausbildungswerke/Fachliteratur nicht enthalten. Die Prüfungsgebühr wird vom Fortbildungszentrum für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, Landsberg am Lech, erhoben.

  3. Der Vertrag über die Teilnahme am Lehrgang kommt durch die schriftliche Anmeldebestätigung der ASOB Akademie für Steuern, Organisation und Beratung GmbH zustande.

  4. Der Vorbereitungslehrgang wird bei einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen durchgeführt. Die ASOB Akademie für Steuern, Organisation und Beratung GmbH ist berechtigt, bis zu 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl voraussichtlich nicht erreicht wird.

  5. Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer zur Teilnahme am Lehrgang für dessen gesamte Dauer. Eine schriftliche Kündigung bis zu 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn ist ohne Angabe von Gründen kostenlos möglich.

  6. Verstöße gegen die Hausordnung des Seminarhauses/Hotel und ein damit verbundenes Hausverbot führen automatisch zur sofortigen Lehrgangskündigung.

  7. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass die von den Dozenten herausgegebenen Arbeitsunterlagen dem Schutz des Urheberrechts unterliegen. Die herausgegebenen Unterlagen dürfen nur von den Teilnehmern genutzt werden, eine Vervielfältigung und Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Smartphones sind während des Unterrichts grundsätzlich auszuschalten.

  8. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages oder dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages und der Bedingungen im Übrigen nicht berührt.

Datenschutzhinweise

Die Teilnehmer erklären sich mit der Anmeldung damit einverstanden, dass ihre Anmeldedaten zu internen Zwecken im Wege der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert werden. Ihre Daten werden zur Seminarorganisation verwendet, unter anderem:

  • nutzen wir Ihre Kontaktdaten zur Korrespondenz, zur Abwicklung mit dem Seminarhaus/Hotel und zur Erstellung von Teilnehmerzertifikaten,
  • zum Zweck der Weiterentwicklung des Lehrgangs versenden wir ca. ein halbes Jahr nach Ende des Lehrgangs unaufgefordert einen Fragebogen zur Rückschau auf den Lehrgang,
  • geben wir Ihre Daten an das Seminarhaus weiter, soweit dies zur Erbringung der Leistung notwendig ist,
  • geben wir einige der Daten (Name, Institution) an die Dozenten der Unterrichtswochen weiter,
  • drucken wir einige der Daten (Name, Vorname) für Teilneherlisten ab,
  • für die Dauer des Lehrgang Fachagrarwirt-Rechnungswesen erhalten Sie einen Zugang zur ASOB-Wissensdatenbank. Die notwendigen Zugangsdaten bestehend aus Benutzername und Passwort werden auf unserer Webseite für die Dauer des Lehrgangs gespeichert.

Eine anderweitige Weitergabe an Dritte findet nicht statt.
Die Übermittelten Daten werden auf unbestimmte Zeit für die interne statistische Auswertung gespeichert.

Sie haben die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten nach Abschluss des Vorbereitungslehrgang Fachagrarwirt Rechnungswesen zu widersprechen, indem Sie eine E-Mail mit Ihrem Widerspruch an info@asob.de senden. In diesem Fall werden wir Ihre Daten löschen, soweit sie nicht für andere Zwecke weiterhin benötigt werden. 

Stand: 23.05.2018

+- Gebühren (einblenden)(ausblenden)

Gebühren

6.050 €, umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 21a bb) UStG

+- Dozenten (einblenden)(ausblenden)

Dozenten

  • Ulrich Apffelstädt-Küsel
  • Gerhard Dorfner
  • Renke Harms
  • Claus-Dieter Hartjen, StB
  • Nina Holtwick, StBin
  • Henrik Krapp, StB
  • Timo Noe, StB
  • Karsten Roth, StB
  • Winfried Satzger, LLD
  • Michael Schuberth, StB
  • Jürgen Sedlmeir, StB
  • Michael Stein, StB
  • Dr. Hanno Vianden, StB
  • Jörn Flammann, GF ASOB
  • Martina Weber, StBin
+- Ansprechpartner (einblenden)(ausblenden)

Ansprechpartner

Waltraud Köberlein

Telefon: 04262 304-110
E-Mail:

+- Anmeldung (einblenden)(ausblenden)

Anmeldung

Anmeldeschluss: 03.08.2018

Anmeldebestätigung kommt nach Anmeldeschluss.

Themenübersicht
+- Landwirtschaftliches Rechnungswesen (einblenden)(ausblenden)

Landwirtschaftliches Rechnungswesen

Q-Baustein BASIS 1 (GoB, Bewertungsvorschriften und T-Konten)

Dieser Qualifizierungsbaustein beinhaltet die Analyse und Interpretation der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung (GoB). Hiermit werden die Grundlagen für ein intuitives Handeln bei der praktischen Buchführung und Bilanzierung geschaffen. Auch die klare Definition und Abgrenzung der Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens ist hier ein wichtiges Thema. Weiter wird die Systematik und Technik der doppelten Buchführung intensiv anhand von T-Konten trainiert.

Ziel: Sensibilisierung auf die Beachtung der GoB’s sowie klares Verständnis der doppelten Buchführung anhand des T-Kontenprinzips.

Q-Baustein BASIS 2 (Der BMEL-Jahresabschluss)

Dieser Qualifizierungsbaustein konzentriert sich ganz auf die Bilanz und deren Aufbau in der Landwirtschaft. Am Beispiel des BMEL-Jahresabschlusses werden die einzelnen Bestandteile des Jahresabschlusses erörtert sowie deren Zusammenhang verdeutlicht. Anschließend erfolgt im Rahmen der Bilanzanalyse das Herleiten und Vertiefen der wesentlichen Kennzahlen sowie deren Aussagekraft.

Ziel: Verständnis zum Aufbau und Inhalt des BMEL-Jahresabschlusses sowie die sichere Ableitung und Deutung von Bilanzanalyse-Kennzahlen.

+- Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance (einblenden)(ausblenden)

Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

Q-Baustein BASIS 4 (Die landwirtschaftliche Buchführung in der Praxis)

Die Mitarbeiter erhalten die notwendigen Fertigkeiten zur buchhalterischen Betreuung eines landwirtschaftlichen Unternehmens. Wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Wissensvermittlung sind die Kenntnisse aus dem Qualifizierungsbaustein BASIS 1.

Die Teilnehmer erlernen die Arbeiten der Eröffnung, der laufenden Buchführung und der Jahresabschlussarbeiten eines landwirtschaftlichen Betriebs mit der ADNOVA finance. Diese Arbeiten werden mit pauschalierenden und regelbesteuernden Einzelunternehmen sowie mit GbR‘s trainiert. Dabei üben die Teilnehmer intensiv die buchhalterische Behandlung besonderer Belege, wie sie in der Landwirtschaft typischerweise vorkommen können.

Ziel: Sicherer Umgang mit dem landwirtschaftlichen Belegwesen und dem LAND-DATA Kontenrahmen kr+ LuF sowie verlässliche und eigenständige Durchführung der Buchführungs- und Jahresabschlussarbeiten in der ADNOVA finance.

Q-Baustein BASIS 5 (Praktische Bewertungsfragen, Kontenrahmen Gewerbe)

Dieser Qualifizierungsbaustein beschäftigt sich mit der Bilanzierung von Wirtschaftsgütern beim Übergang zur Buchführung, mit der Einnahmen-Überschussrechnung, mit dem gewerblichen Kontenrahmen und der BMEL- Plausiprüfung. Beim Erstellen der Übergangsbilanz geht es insbesondere um die praktische Vorgehensweise bei der Bewertung von Grund und Boden sowie Gebäuden. Bei der Einnahmen-Überschussrechnung werden zunächst die wesentlichen Unterschiede zur Bilanzierung und die damit verbundenen Besonderheiten bei der Aufzeichnung besprochen.

Ziel: Verlässliche Unterstützung bei der Erstaufnahme eines mit der Buchführung beginnenden Betriebs sowie Sicherheit bei der Buchung kleiner gewerblicher Nebenbetriebe. Fähigkeit zur Interpretation von BMELV-Plausifehlern und deren Korrekturmöglichkeit.

+- Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts (einblenden)(ausblenden)

Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

Q-Baustein BASIS 6 (Notwendige Grundlagen der Einkommen- und Umsatzsteuer)

Dieser Qualifizierungsbaustein beginnt mit einem Überblick über privatrechtliche Konstellationen, die in das Steuerrecht hineinwirken (BGB, HGB). Anschließend lernen die Teilnehmer die Bedeutung und den Aufbau der Abgabenordnung kennen. Sie erfahren in verständlicher und komprimierter Art die Grundlagen der Einkommensbesteuerung von der Ermittlung der Einkünfte über die Sonderausgaben hin zum zu versteuernden Einkommen. Weiter werden den Teilnehmern Grundsätze der allgemeinen Umsatzbesteuerung näher gebracht. Danach verschaffen sich die Teilnehmer einen umfassenden Überblick über die Ansatz- und Bewertungsvorschriften beim steuerlichen Jahresabschluss. Hierbei trainieren sie intensiv den systematischen Umgang mit den Steuergesetzen, den Steuerrichtlinien und den Steuererlassen.

Ziel: Vermittlung grundlegender steuerlicher Kenntnisse zur strukturierten Lösung einfacher Sachverhalte im Bereich der Einkommen- und Umsatzsteuer unter Angabe der genauen, einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

+- Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steurrecht (einblenden)(ausblenden)

Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steurrecht

Q-Baustein BASIS 7 (Bilanzierung in Land- und Forstwirtschaft)

Teilnehmer mit steuerlichen Grundkenntnissen lernen die land- und forstwirtschaftlichen Besonderheiten bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich nach § 4 Abs. 1 EStG kennen. Hierbei trainieren sie neben den allgemeinen Bilanzierungsvorschriften insbesondere die Ansatz- und Bewertungsvorschriften des land- und forstwirtschaftlichen Betriebsvermögens.

Ziel: Sicherheit bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich und der Umsetzung der land- und forstwirtschaftlichen Bilanzierungsvorschriften.

Q-Baustein BASIS 8 (Einkünfte LuF, Mitunternehmerschaften)

Die Teilnehmer erhalten umfassende Hinweise zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft im Sinne des § 13 EStG. Insbesondere die Abgrenzung der Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten wird hier thematisiert. Weiter bekommen sie einen Überblick über land- und forstwirtschaftliche Mitunternehmerschaften und deren steuerliche Behandlung. Abschließend werden ertragsteuerliche Sonderfragen u.a. zu Verpachtung, Veräußerung, Zuschüssen und Entschädigungen behandelt.

Ziel: Sicherheit bei der Abgrenzung von Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten, Bildung von Grundkenntnissen zu Mitunternehmerschaften und Erarbeitung von Lösungsansätzen zu ertragsteuerlichen Sonderfragen.

Q-Baustein BASIS 9 (Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten)

Dieser Qualifizierungsbaustein befasst sich mit den Besonderheiten bei der Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten. Teilnehmer mit umsatzsteuerlichen Grundkenntnissen erlernen die Systematik und den Anwendungsbereich der Umsatzsteuerpauschalierung nach § 24 UStG sowie die Option zur Regelbesteuerung. Weiter werden der innergemeinschaftliche Erwerb bei Landwirten und die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bearbeitet.

Ziel: Kennenlernen von Systematik und Anwendungsbereich der Pauschalierung nach § 24 UStG sowie sichere Abgrenzung der Umsätze, die nicht unter die Regelung des § 24 UStG fallen. Korrekte Behandlung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehrs.

Q-Baustein BASIS 10 (Gewinnermittlung nach § 13a EStG und EÜR)

Die Teilnehmer lernen die Anwendung der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen gem. § 13a EStG mit den wichtigsten Besonderheiten. Auch die Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung und deren Unterschiede zur Bilanzierung werden intensiv behandelt. Zugehörig erfahren die Teilnehmer, welche Korrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart vorzunehmen sind.

Ziel: Selbständige Erstellung einer Gewinnermittlung nach § 13a EStG inkl. der Ermittlung der Gewinne im Zuschlagsbereich des § 13a Abs. 6 EStG. Berücksichtigung von Gewinnkorrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart.

Q-Baustein BASIS 11 (Lohnsteuer und Sozialversicherung)

Thema sind Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit gem. § 19 EStG und der hiermit in Zusammenhang stehenden Erhebung der Lohnsteuer. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die gesetzliche Sozialversicherung sowie über geringfügige und kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse. Weiterhin werden Besonderheiten der Kranken- und Rentenversicherung der Landwirte und mitarbeitenden Familienangehörigen vermittelt.

Ziel: Vermittlung von Grundlagen zur Erhebung der Lohnsteuer und gesetzlichen Sozialversicherung. Erlangung von Spezialkenntnissen zur landwirtschaftlichen Sozialversicherung.

+- Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre (einblenden)(ausblenden)

Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre

Q-Baustein BASIS 12 (Rahmenbedingungen, Abschlussanalyse, Finanzierung)

Zunächst beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Agrarstruktur und der Bedeutung der Agrarpolitik und den damit zusammenhängenden Fördermaßnahmen. Anschließend befassen sie sich mit den Grundlagen zur Investition und Finanzierung, lernen den Markt und die Ökonomik von ausgewählten Betriebszweigen kennen und setzen dieses Wissen bei der Beurteilung von Beispielsjahresabschlüssen um.

Ziel: Vermittlung von Grundlagen zu den agrarpolitischen Fördermaßnahmen sowie Kennenlernen und Deutung von Wirtschaftlichkeits- und Produktivitätskennzahlen ausgewählter Betriebszweige.

Q-Baustein BASIS 13 (Jahresabschlussgespräche, Analyse, Kennzahlenbildung)

Dieser Qualifizierungsbaustein befasst sich mit der Ökonomik der landwirtschaftlichen Produktionsverfahren, der Existenzgefährdung und dem Risikomanagement. Die Teilnehmer lernen die Bedeutung der aussagefähigsten Kennzahlen verstehen und wenden diese bei der Analyse von Beispielsbetrieben an. Sie erarbeiten Optimierungsstrategien und lernen dabei die Abschätzung und Vermeidung von Risiken. Die Teilnehmer bekommen einen Einblick in die praktische Beratung und lernen Strategien zur Betriebsentwicklung kennen.

Ziel: Stärkung der Persönlichkeit der Mitarbeiter in Gesprächen mit dem Landwirt. Wichtige Kennzahlen des Gesamtbetriebes sollen erkannt und interpretiert werden können.

Grainau

Konzept und Ablauforganisation
+- Beschreibung (einblenden)(ausblenden)

Beschreibung

Das Gesamtpaket der zeitlich und thematisch aufeinander abgestimmten Basis-Qualifizierungsbausteine bildet den Vorbereitungslehrgang auf die anerkannte Fortbildungsprüfung zum/zur Fachagrarwirt/in Rechnungswesen nach § 56 Berufsbildungsgesetz. Die Abstimmung der Praxiswochen auf die Unterrichtswochen ergibt einen soliden Lehrgangsablauf, der das theoretisch erlernte Wissen unmittelbar mit dem praktischen Arbeitseinsatz verbindet.

Ziel: Gewinnung einsatzbereiter Mitarbeiter über einen Qualifizierungszeitraum von einem Dreivierteljahr für die Arbeit in einer Landwirtschaftlichen Buchstelle oder Steuerberatungsgesellschaft. 

Lehrgangsablauf

  • 21 Unterrichtswochen mit 840 Unterrichtsstunden
  • Unterteilung der Unterrichtswochen durch Praxiswochen in einzelne Blöcke
  • Praxiswochen (kein Bestandteil des Lehrgangs) in Landwirtschaftlichen Buchstellen oder Steuerberatungsgesellschaften
  • Solider Lehrgangsablauf durch Abstimmung der Praxiswochen auf die Unterrichtswochen
  • Wöchentliche Klausur zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Lehrgangsinhalt

  • Landwirtschaftliches Rechnungswesen
  • Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance
  • Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
  • Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
  • Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre
  • Kommunikationstraining - Reden und Verstehen
+- Termine und Zeiten (einblenden)(ausblenden)

Termine

24.09. - 28.09.2018   Landwirtschaftliches Rechnungswesen

01.10. - 05.10.2018   Praxiswoche

08.10. - 12.10.2018   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

15.10. - 19.10.2018   Praxiswoche

22.10. - 26.10.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

29.10. - 02.11.2018   Praxiswoche

05.11. - 09.11.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
12.11. - 16.11.2018   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

19.11. - 23.11.2018   Praxiswoche

26.11. - 30.11.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
03.12. - 07.12.2018   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
10.12. - 14.12.2018   Landwirtschaftliches Rechnungswesen
17.12. - 21.12.2018   Kommunikationstraining

24.12. - 28.12.2018   Praxiswoche
31.12. - 04.01.2019   Praxiswoche

07.01. - 11.01.2019   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

14.01. - 18.01.2019   Praxiswoche

21.01. - 25.01.2019   Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
28.01. - 01.02.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
04.02. - 08.02.2019   Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

11.02. - 15.02.2019   Praxiswoche
18.02. - 22.02.2019   Praxiswoche

25.02. - 01.03.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

04.03. - 08.03.2019   Praxiswoche

11.03. - 15.03.2019   Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre
18.03. - 22.03.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
25.03. - 29.03.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht
01.04. - 05.04.2019   Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre
08.04. - 12.04.2019   Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

15.04. - 19.04.2019   Praxiswoche
22.04. - 26.04.2019   Praxiswoche
29.04. - 03.05.2019   Praxiswoche

06.05. - 10.05.2019   Ldw. Buchführung mit ADNOVA finance
13.05. - 17.05.2019   Steuerrecht Wiederholung

20.05. - 24.05.2019   Praxiswoche

27.05. - 28.05.2019   Schriftliche Prüfung
08.07. - 09.07.2019   Mündliche Prüfung

 

Terminplan als PDF-Datei.

Zeiten

montags: 10:00 - 17:30 Uhr
dienstags - donnerstags: 08:00 - 17:30 Uhr
freitags: 08:00 - 12:00 Uhr

(pro Woche 40 Unterrichtsstunden)

+- Veranstaltungsort und Unterkunft (einblenden)(ausblenden)

Veranstaltungsort und Unterkunft

Seminarhaus Grainau
Alpspitzstraße 6
82491 Grainau

Telefon: (08821) 96 69 760
Internet: www.jungbauernschule.de

 

Kosten für Zimmer und Vollverpflegung pro Person und Übernachtung:

  • 55,00 € zzgl. USt. im Doppelzimmer
  • 71,00 € zzgl. USt. im Einzelzimmer

(Einzelzimmer stehen nur begrenzt zur Verfügung.)

Übernachtung im Seminarhaus ist verpflichtend.

+- Auszug aus den Zulassungsvoraussetzungen (einblenden)(ausblenden)

Auszug aus den Zulassungsvoraussetzungen

“...Zur Prüfung wird zugelassen, wer die Abschlussprüfung in einem der Ausbildungsberufe Landwirt/Landwirtin, Gärtner/Gärtnerin, Winzer/Winzerin oder Hauswirtschafter/ Hauswirtschafterin (Schwerpunkt ländliche Hauswirtschaft) bestanden hat und den erfolgreichen Besuch einer mindestens einjährigen Fachschule oder einer vergleichbaren Bildungseinrichtung im Agrarbereich nachweist. ...

... kann auch zugelassen werden, wer die Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf bestanden hat und danach mindestens drei Jahre in der Landwirtschaft tätig war oder in einem der Landwirtschaft vor- oder nachgelagerten Bereich eine kaufmännische Berufstätigkeit ausgeübt hat. ...”

+- Zuständigkeit Fortbildungsprüfung (einblenden)(ausblenden)

Zuständigkeit Fortbildungsprüfung

Zuständig für die Durchführung der Fortbildungsprüfung ist das Fortbildungszentrum für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, Landsberg am Lech.

+- Fördermöglichkeiten (einblenden)(ausblenden)

Fördermöglichkeiten

Dieser Vorbereitungslehrgang kann bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) durch einen Zuschuss in Höhe von 30,5 %, im Übrigen durch ein zinsgünstiges Darlehen gefördert werden.

Umfassende Informationen unter www.meister-bafoeg.info.

+- Weiterbildungsmöglichkeiten (einblenden)(ausblenden)

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach ein- bis zweijähriger Berufserfahrung in der Betreuung landwirtschaftlicher oder gewerblicher Mandate kann der/die Fachagrarwirt/in Rechnungswesen den Fortbildungslehrgang zum Steuersachbearbeiter Landwirtschaft absolvieren.

+- Teilnahmebedingungen und Datenschutz (einblenden)(ausblenden)

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

Teilnahmebedingungen

  1. Die Teilnehmerzahl für den Vorbereitungslehrgang auf die Fortbildungsprüfung zum/zur Fachagrarwirt/in Rechnungswesen 2018/2019 ist auf 30 Personen begrenzt. Es werden nur schriftliche Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

  2. Die Lehrgangsgebühr ist nach Erhalt der Rechnung fällig. In den Beträgen sind die Kosten für Ausbildungswerke/Fachliteratur nicht enthalten. Die Prüfungsgebühr wird vom Fortbildungszentrum für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, Landsberg am Lech, erhoben.

  3. Der Vertrag über die Teilnahme am Lehrgang kommt durch die schriftliche Anmeldebestätigung der ASOB Akademie für Steuern, Organisation und Beratung GmbH zustande.

  4. Der Vorbereitungslehrgang wird bei einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen durchgeführt. Die ASOB Akademie für Steuern, Organisation und Beratung GmbH ist berechtigt, bis zu 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl voraussichtlich nicht erreicht wird.

  5. Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer zur Teilnahme am Lehrgang für dessen gesamte Dauer. Eine schriftliche Kündigung bis zu 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn ist ohne Angabe von Gründen kostenlos möglich.

  6. Verstöße gegen die Hausordnung des Seminarhauses/Hotel und ein damit verbundenes Hausverbot führen automatisch zur sofortigen Lehrgangskündigung.

  7. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass die von den Dozenten herausgegebenen Arbeitsunterlagen dem Schutz des Urheberrechts unterliegen. Die herausgegebenen Unterlagen dürfen nur von den Teilnehmern genutzt werden, eine Vervielfältigung und Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Smartphones sind während des Unterrichts grundsätzlich auszuschalten.

  8. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages oder dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages und der Bedingungen im Übrigen nicht berührt.

Datenschutzhinweise

Die Teilnehmer erklären sich mit der Anmeldung damit einverstanden, dass ihre Anmeldedaten zu internen Zwecken im Wege der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert werden. Ihre Daten werden zur Seminarorganisation verwendet, unter anderem:

  • nutzen wir Ihre Kontaktdaten zur Korrespondenz, zur Abwicklung mit dem Seminarhaus/Hotel und zur Erstellung von Teilnehmerzertifikaten,
  • zum Zweck der Weiterentwicklung des Lehrgangs versenden wir ca. ein halbes Jahr nach Ende des Lehrgangs unaufgefordert einen Fragebogen zur Rückschau auf den Lehrgang,
  • geben wir Ihre Daten an das Seminarhaus weiter, soweit dies zur Erbringung der Leistung notwendig ist,
  • geben wir einige der Daten (Name, Institution) an die Dozenten der Unterrichtswochen weiter,
  • drucken wir einige der Daten (Name, Vorname) für Teilneherlisten ab,
  • für die Dauer des Lehrgang Fachagrarwirt-Rechnungswesen erhalten Sie einen Zugang zur ASOB-Wissensdatenbank. Die notwendigen Zugangsdaten bestehend aus Benutzername und Passwort werden auf unserer Webseite für die Dauer des Lehrgangs gespeichert.

Eine anderweitige Weitergabe an Dritte findet nicht statt.
Die Übermittelten Daten werden auf unbestimmte Zeit für die interne statistische Auswertung gespeichert.

Sie haben die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten nach Abschluss des Vorbereitungslehrgang Fachagrarwirt Rechnungswesen zu widersprechen, indem Sie eine E-Mail mit Ihrem Widerspruch an info@asob.de senden. In diesem Fall werden wir Ihre Daten löschen, soweit sie nicht für andere Zwecke weiterhin benötigt werden. 

Stand: 23.05.2018

+- Gebühren (einblenden)(ausblenden)

Gebühren

6.050 €, umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 21a bb) UStG

+- Dozenten (einblenden)(ausblenden)

Dozenten

  • Ulrich Apffelstädt-Küsel
  • Gerhard Dorfner
  • Renke Harms
  • Claus-Dieter Hartjen, StB
  • Nina Holtwick, StBin
  • Henrik Krapp, StB
  • Timo Noe, StB
  • Karsten Roth, StB
  • Winfried Satzger, LLD
  • Michael Schuberth, StB
  • Jürgen Sedlmeir, StB
  • Michael Stein, StB
  • Dr. Hanno Vianden, StB
  • Martina Weber, StBin
+- Hinweis (einblenden)(ausblenden)

Folgende Organisationen suchen Interessenten für diesen Lehrgang:
Kontaktaufnahme oder Bewerbung an:

In Bayern der LBD Landwirtschaftlicher Buchführungsdienst GmbH:

LBD GmbH
Rennbahnstraße 7
84347 Pfarrkirchen

In Baden-Württemberg die Buchstelle LBV GmbH:

Buchstelle LBV GmbH
Herrn Rapp
Bopserstraße 17
70180 Stuttgart

+- Ansprechpartner (einblenden)(ausblenden)

Ansprechpartner

Waltraud Köberlein

Telefon: 04262 304-110
E-Mail:

+- Anmeldung (einblenden)(ausblenden)

Anmeldung

Anmeldeschluss: 04.08.2017

Anmeldebestätigung kommt nach Anmeldeschluss.

Themenübersicht
+- Landwirtschaftliches Rechnungswesen (einblenden)(ausblenden)

Landwirtschaftliches Rechnungswesen

Q-Baustein BASIS 1 (GoB, Bewertungsvorschriften und T-Konten)

Dieser Qualifizierungsbaustein beinhaltet die Analyse und Interpretation der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung (GoB). Hiermit werden die Grundlagen für ein intuitives Handeln bei der praktischen Buchführung und Bilanzierung geschaffen. Auch die klare Definition und Abgrenzung der Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens ist hier ein wichtiges Thema. Weiter wird die Systematik und Technik der doppelten Buchführung intensiv anhand von T-Konten trainiert.

Ziel: Sensibilisierung auf die Beachtung der GoB’s sowie klares Verständnis der doppelten Buchführung anhand des T-Kontenprinzips.

Q-Baustein BASIS 2 (Der BMEL-Jahresabschluss)

Dieser Qualifizierungsbaustein konzentriert sich ganz auf die Bilanz und deren Aufbau in der Landwirtschaft. Am Beispiel des BMEL-Jahresabschlusses werden die einzelnen Bestandteile des Jahresabschlusses erörtert sowie deren Zusammenhang verdeutlicht. Anschließend erfolgt im Rahmen der Bilanzanalyse das Herleiten und Vertiefen der wesentlichen Kennzahlen sowie deren Aussagekraft.

Ziel: Verständnis zum Aufbau und Inhalt des BMEL-Jahresabschlusses sowie die sichere Ableitung und Deutung von Bilanzanalyse-Kennzahlen.

+- Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance (einblenden)(ausblenden)

Landwirtschaftliche Buchführung mit ADNOVA finance

Q-Baustein BASIS 4 (Die landwirtschaftliche Buchführung in der Praxis)

Die Mitarbeiter erhalten die notwendigen Fertigkeiten zur buchhalterischen Betreuung eines landwirtschaftlichen Unternehmens. Wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Wissensvermittlung sind die Kenntnisse aus dem Qualifizierungsbaustein BASIS 1.

Die Teilnehmer erlernen die Arbeiten der Eröffnung, der laufenden Buchführung und der Jahresabschlussarbeiten eines landwirtschaftlichen Betriebs mit der ADNOVA finance. Diese Arbeiten werden mit pauschalierenden und regelbesteuernden Einzelunternehmen sowie mit GbR‘s trainiert. Dabei üben die Teilnehmer intensiv die buchhalterische Behandlung besonderer Belege, wie sie in der Landwirtschaft typischerweise vorkommen können.

Ziel: Sicherer Umgang mit dem landwirtschaftlichen Belegwesen und dem LAND-DATA Kontenrahmen kr+ LuF sowie verlässliche und eigenständige Durchführung der Buchführungs- und Jahresabschlussarbeiten in der ADNOVA finance.

Q-Baustein BASIS 5 (Praktische Bewertungsfragen, Kontenrahmen Gewerbe)

Dieser Qualifizierungsbaustein beschäftigt sich mit der Bilanzierung von Wirtschaftsgütern beim Übergang zur Buchführung, mit der Einnahmen-Überschussrechnung, mit dem gewerblichen Kontenrahmen und der BMEL- Plausiprüfung. Beim Erstellen der Übergangsbilanz geht es insbesondere um die praktische Vorgehensweise bei der Bewertung von Grund und Boden sowie Gebäuden. Bei der Einnahmen-Überschussrechnung werden zunächst die wesentlichen Unterschiede zur Bilanzierung und die damit verbundenen Besonderheiten bei der Aufzeichnung besprochen.

Ziel: Verlässliche Unterstützung bei der Erstaufnahme eines mit der Buchführung beginnenden Betriebs sowie Sicherheit bei der Buchung kleiner gewerblicher Nebenbetriebe. Fähigkeit zur Interpretation von BMEL-Plausifehlern und deren Korrekturmöglichkeit.

+- Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts (einblenden)(ausblenden)

Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts

Q-Baustein BASIS 6 (Notwendige Grundlagen der Einkommen- und Umsatzsteuer)

Dieser Qualifizierungsbaustein beginnt mit einem Überblick über privatrechtliche Konstellationen, die in das Steuerrecht hineinwirken (BGB, HGB). Anschließend lernen die Teilnehmer die Bedeutung und den Aufbau der Abgabenordnung kennen. Sie erfahren in verständlicher und komprimierter Art die Grundlagen der Einkommensbesteuerung von der Ermittlung der Einkünfte über die Sonderausgaben hin zum zu versteuernden Einkommen. Weiter werden den Teilnehmern Grundsätze der allgemeinen Umsatzbesteuerung näher gebracht. Danach verschaffen sich die Teilnehmer einen umfassenden Überblick über die Ansatz- und Bewertungsvorschriften beim steuerlichen Jahresabschluss. Hierbei trainieren sie intensiv den systematischen Umgang mit den Steuergesetzen, den Steuerrichtlinien und den Steuererlassen.

Ziel: Vermittlung grundlegender steuerlicher Kenntnisse zur strukturierten Lösung einfacher Sachverhalte im Bereich der Einkommen- und Umsatzsteuer unter Angabe der genauen, einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

+- Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht (einblenden)(ausblenden)

Land- und forstwirtschaftliche Besonderheiten im Steuerrecht

Q-Baustein BASIS 7 (Bilanzierung in Land- und Forstwirtschaft)

Teilnehmer mit steuerlichen Grundkenntnissen lernen die land- und forstwirtschaftlichen Besonderheiten bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich nach § 4 Abs. 1 EStG kennen. Hierbei trainieren sie neben den allgemeinen Bilanzierungsvorschriften insbesondere die Ansatz- und Bewertungsvorschriften des land- und forstwirtschaftlichen Betriebsvermögens.

Ziel: Sicherheit bei der Gewinnermittlung durch Bestandsvergleich und der Umsetzung der land- und forstwirtschaftlichen Bilanzierungsvorschriften.

Q-Baustein BASIS 8 (Einkünfte LuF, Mitunternehmerschaften)

Die Teilnehmer erhalten umfassende Hinweise zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft im Sinne des § 13 EStG. Insbesondere die Abgrenzung der Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten wird hier thematisiert. Weiter bekommen sie einen Überblick über land- und forstwirtschaftliche Mitunternehmerschaften und deren steuerliche Behandlung. Abschließend werden ertragsteuerliche Sonderfragen u.a. zu Verpachtung, Veräußerung, Zuschüssen und Entschädigungen behandelt.

Ziel: Sicherheit bei der Abgrenzung von Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft zu den übrigen Einkunftsarten, Bildung von Grundkenntnissen zu Mitunternehmerschaften und Erarbeitung von Lösungsansätzen zu ertragsteuerlichen Sonderfragen.

Q-Baustein BASIS 9 (Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten)

Dieser Qualifizierungsbaustein befasst sich mit den Besonderheiten bei der Umsatzbesteuerung bei Land- und Forstwirten. Teilnehmer mit umsatzsteuerlichen Grundkenntnissen erlernen die Systematik und den Anwendungsbereich der Umsatzsteuerpauschalierung nach § 24 UStG sowie die Option zur Regelbesteuerung. Weiter werden der innergemeinschaftliche Erwerb bei Landwirten und die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bearbeitet.

Ziel: Kennenlernen von Systematik und Anwendungsbereich der Pauschalierung nach § 24 UStG sowie sichere Abgrenzung der Umsätze, die nicht unter die Regelung des § 24 UStG fallen. Korrekte Behandlung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehrs.

Q-Baustein BASIS 10 (Gewinnermittlung nach § 13a EStG und EÜR)

Die Teilnehmer lernen die Anwendung der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen gem. § 13a EStG mit den wichtigsten Besonderheiten. Auch die Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung und deren Unterschiede zur Bilanzierung werden intensiv behandelt. Zugehörig erfahren die Teilnehmer, welche Korrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart vorzunehmen sind.

Ziel: Selbständige Erstellung einer Gewinnermittlung nach § 13a EStG inkl. der Ermittlung der Gewinne im Zuschlagsbereich des § 13a Abs. 6 EStG. Berücksichtigung von Gewinnkorrekturen beim Wechsel der Gewinnermittlungsart.

Q-Baustein BASIS 11 (Lohnsteuer und Sozialversicherung)

Thema sind Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit gem. § 19 EStG und der hiermit in Zusammenhang stehenden Erhebung der Lohnsteuer. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die gesetzliche Sozialversicherung sowie über geringfügige und kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse. Weiterhin werden Besonderheiten der Kranken- und Rentenversicherung der Landwirte und mitarbeitenden Familienangehörigen vermittelt.

Ziel: Vermittlung von Grundlagen zur Erhebung der Lohnsteuer und gesetzlichen Sozialversicherung. Erlangung von Spezialkenntnissen zur landwirtschaftlichen Sozialversicherung.

+- Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre (einblenden)(ausblenden)

Grundlagen der landwirtschaftlichen Betriebslehre

Q-Baustein BASIS 12 (Rahmenbedingungen, Abschlussanalyse, Finanzierung)

Zunächst beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Agrarstruktur und der Bedeutung der Agrarpolitik und den damit zusammenhängenden Fördermaßnahmen. Anschließend befassen sie sich mit den Grundlagen zur Investition und Finanzierung, lernen den Markt und die Ökonomik von ausgewählten Betriebszweigen kennen und setzen dieses Wissen bei der Beurteilung von Beispielsjahresabschlüssen um.

Ziel: Vermittlung von Grundlagen zu den agrarpolitischen Fördermaßnahmen sowie Kennenlernen und Deutung von Wirtschaftlichkeits- und Produktivitätskennzahlen ausgewählter Betriebszweige.

Q-Baustein BASIS 13 (Jahresabschlussgespräche, Analyse, Kennzahlenbildung)

Dieser Qualifizierungsbaustein befasst sich mit der Ökonomik der landwirtschaftlichen Produktionsverfahren, der Existenzgefährdung und dem Risikomanagement. Die Teilnehmer lernen die Bedeutung der aussagefähigsten Kennzahlen verstehen und wenden diese bei der Analyse von Beispielsbetrieben an. Sie erarbeiten Optimierungsstrategien und lernen dabei die Abschätzung und Vermeidung von Risiken. Die Teilnehmer bekommen einen Einblick in die praktische Beratung und lernen Strategien zur Betriebsentwicklung kennen.

Ziel: Stärkung der Persönlichkeit der Mitarbeiter in Gesprächen mit dem Landwirt. Wichtige Kennzahlen des Gesamtbetriebes sollen erkannt und interpretiert werden können.